Webseiten-weite Aktivität

  • … dass ich das letzte Mal was geschrieben habe …

    Viel ist in der Zwischenzeit passiert. Viel gibt’s zu erzählen. Also …

    …. Storytelling with Onkel Sebastian 😉

    Ende Oktober haben wir Besuch […]

  • Um 5:10 klingekte Der Wecker

  • Letztes Woche war es endlich soweit, ich feierte das erste Mal meinen Geburtstag in Amerika und zugleich war es noch ein besonderer, da ich nun ein Vierteljahrhụndert jung bin. Meine Gastmutter backte mir zwei Pizzas für die Arbeit, eine vegetarische – und eine „Candy Pizza“, welche wie eine normale Pizza aussieht, aber mit Süßigkeiten dekoriert ist. Zum Beispiel ist die Tomatensoße Marmelade, der Käse weiße Schokolade usw. Anbei ist ein Bild davon zu sehen, welches beide Pizzen verdeutlicht. Bei der Arbeit wurde ich zudem von „Minios“-Muffins überrascht, die ich in dieser Form auch noch nie sah bzw. verzehrte. Nach der Arbeit fuhr ich mit meiner Gastfamilie Downtown Hatley und wir feierten dort in kleiner Runde bei mexikanischen Speisen. Anschließend fuhr ich noch nach Wausau, wo ich gemütlich mit Freunden meinen Geburtstag feierte und auf das Wochenende einstimmte. Samstagmorgens ging es dann auch gleich los mit meinem Birthday-Road-Trip-Weekend. Von Wausau ging es direkt Richtung Norden, nach Bayfield, WI. Bayfield ist eine kleine Gemeinde am Lake Superior. Dadurch, dass es schon seit letztem Jahr eisigkalt  in Wisconsin ist und die Temperaturen beständig bei -25°C sind, ist der Lake Superior das erste Mal seit vielen Jahren wieder komplett zugefroren. Dadurch ist es möglich, die Ice Caves in der Nähe von Bayfield zu erkunden, welche man nur über das zugefrorene Eis erreichen kann oder im Sommer mit Hilfe eines Kanus. Bei unglaublichen Wetter, aber eisigkalten Wind, hielten wir als ersten in Bayfield an, um uns vor der großen Wanderung zu den „Ice Caves“  noch zu stärken. Von Bayfield waren es nur noch gut 20 Minuten bis wir in der Nähe von den „Apostle Islands National Lakeshore“ waren und am Highway 13 parkten. Dick und warm eingepackt ging es dann in Richtung „Ice Caves“. Insgesamt gingen wir 5.5 Meilen (8,8 Kilometer) in 3 Stunden und 15 Minuten. Zum Schluss wurde uns es noch mal richtig kalt, da wir den Wind direkt von vorne hatten. Der Weg zu dem „Ice Caves“ hat sich auf jeden Fall gelohnt und es ist schwer zu beschreiben, wie einzigartig die einzelnen „Ice Caves“ und Eisformationen aussehen. Mein Kamera-Akku ist durch die extreme kälte auch ziemlich schnell entladen worden und zum Schluss war es gar nicht mehr möglich Fotos zu knipsen, da die Kamera eingefroren ist… Von den „Ice Caves“ ging es entlang des „Lake Superior“ nach „Superior“ wo wir eine Nacht im Hotel verbrachten. „Superior“ befindet sich an der Grenze zu Minnesota und der Stadt „Duluth“. Abends ging es Downtown „Duluth“  wo wir uns als erstes noch die „Aerial Lift Bridge“ anschauten bevor wir entspannt im Restaurant „Grandma‘s“ den unglaublichen Tag an der frischen Luft beendeten. Sonntag schauen wir uns noch genauer in Duluth um, wobei viele Aussichtspunkte, wie der „Picnic Point“ nicht erreichbar war, weil dort meterhoch Schnee lag und an ein durchkommen kaum zu glauben war. Mein Birthday-Road-Trip-Weekend war unglaublich und der Norden von Wisconsin ist slebst im Winter wunderschön. Unglaublich aber war, dort liegt noch mal deutlich mehr Schnee als wir schon allgemein in Wausau/Hatley haben und die Temperaturen, besonders der Wind, gleichen schon an arktische Verhältnisse. Glücklicherweise hat auch mein Wagen den Road Trip gut überstanden und wir sind alle am Sonntagnachmittag wieder gut in Wausau angekommen. Anbei noch ein paar Bilder vom Wochenende, welche wohl mal wieder mehr aussagen, als 1000 Worte von mir =)
    Many Greetings from Hatley

    Euer Henning

  • Henning Mohr schrieb neuen Beitrag, #22 – Arbeiten in den USA, auf der Webseite Henning goes US vor 5 Jahren

    Seit letzter Woche ist bereits die Hälfte meiner Zeit vom Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) erreicht, was bedeutet, dass ich schon seit über 6 Monaten in den USA bin. Ich kann es nicht oft genug sagen, aber die Zeit vergeht hier wie im Flug. Seit Januar gehe ich meiner beruflichen Tätigkeit nach, welches die zweite Besonderheit des PPP dargestellt. Die angespannte wirtschaftliche Lage in den USA und in Wisconsin war deutlich zu spüren, welches eine zusätzliche Herausforderung bei der Arbeitsplatzsuche darstellte. Zudem unterscheidet sich das allgemeine Bewerbungsverfahren deutlich von Deutschland. Letztendlich bin ich super glücklich, dass ich in meinem Berufsfeld arbeiten kann und dadurch einen Einblick erhalte, wie ein amerikanisches IT Unternehmen arbeitet und agiert. Ich arbeite als „IT HelpDesk Technician“ „Full-Time“ (40 Stunden) für das IT-Dienstleistungsunternehmen „Paradise Solutions Inc“ in „Stevens Point“. „Stevens Point“ liegt dabei 30 Meilen (48 Kilometer) südlich von „Hatley“ entfernt und eine Fahrt dahin dauert ungefähr 50 Minuten, bei den momentanen winterlichen Bedingungen. Das Arbeiten bringt mir sehr viel Spaß und die Atmosphäre im jungen Unternehmen ist einzigartig. Zu beginn meiner Tätigkeit wurde ich gleich mit IT-Equipment ausgestattet und einem Handy. Für das Unternehmen ist es das erste Mal, dass sie einen internationalen Arbeitnehmer im Team begrüßen können und sie sind genauso „excited“  wie ich,  auf eine spannende Zusammenarbeit. Die mir aufgetragenen Aufgaben sind vielfältig und das ausgesprochene Vertrauen gegenüber mir schätze ich sehr hoch ein. Die Kommunikation und die amerikanische Arbeitsumgebung unterscheiden sich in vielen Punkten deutlich von der deutschen. Nach einigen Wochen habe ich mich bereits gut angepasst (8 Stunden nonstop Englisch sprechen) und ich lerne täglich viel Neues hinzu. Im Großen und Ganzen hätte es mich nicht besser treffen können und ich bin sehr froh, dass „Paradise Solutions Inc“ mir die Möglichkeit anbot, dort meine berufliche Tätigkeit nachzugehen =)
    Many Greetings from Hatley

    Euer Henning

  • Stefan schrieb neuen Beitrag, Levver Jott jevv uns Zick…, auf der Webseite Stefan in Amerika vor 5 Jahren

    Thumbnail… für uns läuf e Johr vill zo flöck
    ding himmliche Uhr, die läuf stur immer wigger.
    Jrad noch Silvester jefiert, ze Ostern e Ei bunt lackiert,
    et Föttche verbrannt em Sand, schon steit et Christkind vür d‘r […]

  • ThumbnailHey Guys,

    am 27.12. ging es morgens um 5.20 Uhr mit dem Flugzeug von Aberdeen über Minneapolis nach Atlanta. Dort traf ich mich mit Leonie und Mandy, die beide auch Teilnehmer des PPPs sind. Nach einigen […]

  • ThumbnailHallo ihr Lieben,

    Thanksgiving war am Donnerstag 28.November 2013. Mittwoches begann Cristy mit den Vorbereitungen für das Thanksgiving Essen. Es wurden ca. 35 Personen erwartet, also musste auch einiges […]

  • Ihr seid beide wirklich großartig!

    Die Landschaften in Kalifornien sind sehr variantenreich und toll. Das Wetter in Südkalifornien ist phänomenal. Ich erlebe den wärmsten Winter meines Lebens mit […]

  • ThumbnailWie im „#6- Wausau“-Bericht schon angesprochen, bietet der „Rib Mountain State Park“ im Winter Ski- und Snowboardfahrern insgesamt 74 Pisten an, die mit Hilfe von 9 Lifts im „Granite Peak Ski Area“ angefahren […]

  • ThumbnailHey Guys,

    so und weiter gehts…

    Am 15.11.-18.11.13 ging es nach Oklahoma City. Dort besuchte ich meine Mutter, Oma und Schwester, die dort grade die AQHA (American Quarter Horse Association) Open/Amateur […]

  • 13. Oktober 2013 hatten wir Fall Break (Herbstferien). Diese freie Zeit musste ich natürlich nutzen 😉 Von Donnerstag auf Freitag fuhr ich mit meiner Hostmum und ihrem Bruder über Madrid nach Santa Fe. Madrid ist […]

  • Zu aller erst wünsche ich euch ein frohes neues Jahr 2014. Ich hoffe das Ihr alle ein frohes Weihnachtsfest gefeiert habt und am besten mit mächtig Schwung ins neue Jahr gerutscht seit.

    Seit meinem letzten […]

  • ThumbnailFrohes Neues Jahr und alles alles Gute für 2014 wünsche Ich euch! Silvester verbrachte ich ganz spontan in New York City, wo mein Auslandsjahr im August begonnen hat. Dort feierte ich am Times Square mit Freunden […]

  • Ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2013 bewegt sich dem Ende zu und aus diesem Grund möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Ich hoffe 2014 wird ähnlich erfolgreich!

    2013 ist mein persönliches […]

  • ThumbnailFrohe Weihnachten nach Deutschland! Ganz traditional verbrachte ich den 24. Dezember mit meiner Gastfamilie und einen besuch in der Kirche. Anschließend gab es noch ein großes Familienessen. Meine Gastmutter […]

  • 2. Black Friday

    Bereits auf der Rückfahrt zu den Dorms machten wir aus, dass wir eine Stunde später und somit gegen 21:30 Uhr Richtung Mall fahren wollten. Jeder von uns ging nun erstmal zurück in sein eigenes […]

  • 1. Thanksgiving
    Am Donnerstag den 28.11. war der Tag meines ersten Thanksgiving in den USA gekommen.
    Bereits am Mittwoch Nachmittag war der Parkplatz rund um den Campus und speziell an den Dorms wie leer gefegt. […]

  • Mehr laden