07/2/14

Las Vegas, Mount Rushmore, Besuch

Hallo ihr Lieben,

bevor es mit den Posts zum Route Trip losgeht, gibt es hier noch ein kleines Update der letzten 5 Monate.

Nachdem ich von Route Trip in Florida zurück gekommen bin, ging es mit dem nächsten Semster los. Meine Kurse dieses Semster waren wesentlich besser und sehr interesst. Ich habe United States History II und Human Geography.

Um den kalten Temperaturen zu entkommen, habe ich mich Ende April mit Mandy für ein Wochenende in Las Vegas getroffen. Dort habe wir uns den Las Vegas Boulevard, den Grand Canyon, Downtown und verschiedenes anderes angeschaut.

Las Vegas – Mirage

Danach das Wochenende bin ich mit ein paar Freunden noch einmal zum Mount Rushmore und Crazy Horseshoe Mountain gefahren.

Ende Mai habe dann meine Eltern mich besucht. Freitaga morgens bin ich nach Minneapolis geflogen und habe sie dort abgeholt. Samstag haben wir uns ein bisschen in der Stadt umgeschaut und Sonntag ging es dann mit dem Auto zurück nach Aberdeen. Montag haben wir uns Storybookland angeschaut. Dies ist ein Park (Freizeitpark) der komplett durch Spenden finanziert wird. Es werden verschiedene Figuren aus Märchen und aus dem Buch der „Zauber von Oz“.

Storybrook Land

Das folgende Wochenende fand die Hochzeit des zweiten Sohnes meiner Hosteltern, Matt, und Amber statt.

Und dann war es auch irgendwie schon Zeit tschüss zu sagen. Ich hatte ein wundervolles Jahr mit unglaublichen Menschen, Ich werde sie alle vermissen. Jetzt geht es erst einmal auf einen Route Trip an der Westküste. Wir werden in Seattle am 30.06. starten.

Hier sind die Bilder :)

Liebe Grüße,

Katha

01/30/14

Thanksgiving, Finals, Christmas

Hallo ihr Lieben,

Thanksgiving war am Donnerstag 28.November 2013. Mittwoches begann Cristy mit den Vorbereitungen für das Thanksgiving Essen. Es wurden ca. 35 Personen erwartet, also musste auch einiges vorbereitet werden. Zum Glück nicht nur von ihr sondern auch die e und ihrer Mutter haben einige Dinge mitgebracht. Am Morgen wurden dann die Tische und Stühle aufgestellt, die Teller auf den Tischen verteilt und die letzten Dinge vorbereitet. Ab ca. 13.00 Uhr sind dann so langsam alle ein getrudelt. Ganz typische gab es Truthahn (Turkey), Kartoffelbrei (Mashes Potatos), Gravy, Dressing (nein keins für den Salat, fragt mich nicht was genau es ist…), Bohnen (Green Beans), Mais (Corn) und Schinken (Ham). Als Nachtisch gab es dann unter anderem Pumpkin Pie. Nach dem Essen wurden Spiele gespielt und Football geschaut.
Normalerweise gibt es ja am Tag nach Thanksgiving, Black Friday, jede Menge super Angebote und Deals in den Geschäften. Allerdings scheint es so als würde es jedes Jahr früher anfangen werden, denn die Angebote bei Walmart starteten bereits um 18.00 Uhr am Donnerstag. Da Steve ein neuen Fernseher kaufen wollte, sind wir um 17.30 hin gefahren, haben uns dort nach dem Fernseher umgeschaut. Und dann ging alles relative schnell. Wir haben schon vor 18.00 Uhr ein Armband bekommen, so das wir ein Fernseher sicher hatten. Um 18.00 Uhr haben wir das Armband in einen Ticket umgewandelt, mit dem wir dann zur Kasse konnten. Dort haben wir bezahlt und um 18.15 waren wir dann schon durch und mussten den Fernseher an der Außenseite von Walmart abholen. Am Black Friday selber war ich nicht einkaufen, sondern arbeiten…

Am Wochenende haben wir damit begonnen die Weihnachtsdeko im Haus und außen anzubringen. Weihnachten ist also auch schon ganz nah. Wie schnell die Zeit doch vergeht…

Weihnachtsdeko

Mitte Dezember standen dann die letzten Wochen des Semesters an. Das hieß Finals, die letzten Prüfungen (Exam) für die gewählten Kurse des Semesters. Da ich nur zwei Kurse hatte, hatte ich auch nur zwei Prüfungen. Zum Glück. Zudem hieß das leider auch die Studenten zu verabschieden, die nur ein Semester hier waren. Ich haben viele gute Freunde gefunden und es hat mich sehr gefreut euch kennen gelernt zu haben. Bis bald 😉

Zudem habe ich mein erstes Basketball Spiel und Hockey Spiel angeschaut. Beides sehr interessant und definitiv einfacher zu verstehen für mich als Football. Mal schauen vielleicht schaue ich mir demnächst noch ein paar Spiele an. Wir werden sehen.

Aberdeen Wings Hockey

Und dann war auch schon Weihnachten. An Heiligabend sind wir Abends in die Kirche gegangen. Dort wurde viel gesungen, Gedichte aufgesagt, gebetet und gedankt. Nach dem Gottesdienst sind wir zu der Familie von Cristys Vater gefahren. Diese wohnen ein bisschen außerhalb von Aberdeen. Dort wurde dann gegessen, geredet, getrunken und Karten gespielt. Zum Essen gab es wieder Truthahn usw. Ich dachte ja eigentlich das das ein typisches Thanksgiving Essen ist, aber anscheint gibt es das hier bei jeder größeren Familienfeier oder jedem größerem Festtag. Wir werden also sehen, wann ich das nächste mal Truthahn bekomme… Relativ spät sind wir dann wieder nach Hause gefahren und schlafen gegangen.
Am nächsten Vormittag sind wir dann zu Cristys Mutter gefahren, dort wird fast jedes Jahr mit der ganzen Familie der Weihnachtstag gefeiert. So gegen Mittag wurde gegessen. Ratet mal was es gab. Genau. Truthahn, Kartoffelbrei usw. Danach wurden die Geschenke ausgepackt und der Rest des Nachmittags mit gemütlichem Zusammensitzen und verschiedenen Brett- und Kartenspielen verbracht.

Der 26.12. ist ein ganz normaler Arbeitstag in den USA. Ich hatte zum Glück frei und konnte somit meine Koffer packen für den Route Trip in Florida mit Mandy und Leonie.

Hier findet ihr die Bilder.

Liebe Grüße,

Katy

11/26/13

2 Monate später…

Hallo Leute,

heute geht es weiter mit den nächsten 10 Wochen…


WOCHE 3 (02.09.-08.09.2013)

Nach unserem Besuch in Spearfish ging es Montags wieder zurück nach Aberdeen.

Dienstag (03.09.2013) begann dann meine zweite Woche an der Uni. Gleiche Kurse, gleiche Probleme… Dienstag wurden wir dann von Ginny Lewis, Deutsch Professor, zu einem Deutschen Stammtisch eingeladen. Dieser findet nun jeden Dienstag von 12:00 bis 13:00 Uhr in der Kantine der Uni statt. Dieser soll den Studenten die Deutsch lernen, die möglichkeit geben Deutsch außerhalb des Unterrichts zu sprechen.
Und dann ging es am Dienstag Nachmittag mit meiner neuen Arbeit los. Ich werde nun ca. 20 Stunden in der Woche in der öffentlichen Bibliothek (Alexander Mitchell Public Library) arbeiten. Dienstag und Donnerstag: 16:00 bis 21:00, Freitag: 13:00 bis 18:00 und jeden zweiten Samstag: 8:30 bis 17:00. Meine Aufgaben sind: Bücher einstellen,  Nutzerservice und verschiedene kleiner andere Dinge.

Mittwochs wurden wir von zwei Südkoreanischen Studenten zum Abendessen in deren Apartment eingeladen. Super lustige Runde und sehr gutes Essen…

Donnerstag: Uni und Arbeiten

Freitag bin ich dann mit Cristy nach der Arbeit zum Aberdeen Community Theater gegangen. Dort haben wir uns ein Konzert von drei Sängerinnen angeschaut, die Broadway Songs covern.

Und Samstag stand dann mein erstes Football Spiel unserer Uni-Mannschaft statt. Ich war mit zwei weiteren deutschen und finnischen internationalen und einer amerikanischen Studenten dort. Eigentlich dachten wir ja das uns die amerikanische Studenten ein bisschen bei den Regeln aushelfen konnte, aber leider war das nicht der Fall. So saßen wir das ganze Spiel dort ohne einen Funken Ahnung zu haben, was genau passiert. Aber wir hatten trotzdem unseren Spaß.

Northern Football

 

WOCHE 4 (09.09.-15.09.2013)

Am Sonntag habe ich damit begonnen den Nudelsalat für den nächsten Tag zu machen. Es sollte Montags nämlich Schnitzel mit Nudelsalat geben. Am Montag waren dann eigene meiner Freunde der Uni und einige Freunde von Cristy und Steve bei uns zum Abendessen. Es scheint auch allen geschmeckt zu haben. Zum Glück.

Am Freitag war die Hochzeit von Matt, Cristy’s und Steve’s Sohn, und Amber. Sie begann am Vormittag mit einem Fotoshooting in der Kirche in der später auch die Zeremonie stattfindet wird. Es wurden viele verschiedene Fotos vom Hochzeitspaar, der Braut mit den Trauzeuginnen, dem Bräutigam und den Trauzeugen, den Familien und den Freunden gemacht. Danach begann die Zeremonie. Nach verschiedenen Songs und Lesungen wurden die Ehegelöbnisse und Eheringe ausgetauscht. Nach dem die Ehe mit dem Kuss besiegelt wurde, ging zurerst das frisch angetraute Ehepaar nach draußen. Danach folgte alle eingeladenen Gäste um dem Ehepaar zu gratulieren.
Der Empfang fand in einem Saal in einem Hotel in Aberdeen statt. Bis das Hochzeitspaar eintraf gab es Popcorn (salzig – was auch sonst) und Süßes für die Gäste. Als sie dann eintrafen würde das Buffet eröffnet und der Kuchen angeschnitten.
Nach dem offiziellen Teil wurden Tische zur Seite geschoben und eine Tanzfläche entstand. Dann wurde von verschiedenen das Tanzbein geschwungen und es wurde noch ein schöner und lustiger Abend.

Am Samstag Morgen traf sich dann ein Teil der Hochzeitsgesellschaft wieder im Hotel. Denn dort packte das Ehepaar die Geschenke aus.
Danach wurde aufgeräumt. Und dann ging es auch wieder nach Hause.

 

WOCHE 5 (16.09.-22.09.2013)

In dieser Woche stand nichts besonders an.
Montag gings zur Post. Dort schickte ich 3 Pakete nach Deutschland zu meiner Familie.

Am Donnerstag fand ein Treffen mit dem Präsidenten einer deutschen Universität und verschiedene internationalen Studenten statt. Die deutsche Uni hat einen Kooperationsvertrag mit Northern. Der Präsident und seine Frau besuchen die Uni um zu schauen, ob sie die Kooperation weiter bestehen lassen. Wir sprachen daher über unsere Gründe warum wir Northern gewählt haben und wie es uns bisher gefällt.

 

WOCHE 6 (23.09.-29.09.2013)

Dieses Wochenende stand der Trip der internationalen Studenten zum Mount Rushmore auf dem Plan. Am Samstag morgen sind wir ziemlich früh in Aberdeen weggefahren. Auf dem sind wir durch die Badlands gefahren. Mittags sind wir in Rapid City angekommen und konnten dort in einer Mall einkaufen oder essen. Danach ging es dann zum Mount Rushmore. Dort konnten wir uns dann für die nächsten 2 Stunden umsehen. Es gibt neben dem Memorial auch noch ein kleines Museum, 2 Filmsäle (mit Filmen zu der Entstehung der Köpfe des Memorials) und ein Souviner Shop. Im Anschluss ging es dann zum Abendessen.
Am nächsten Tag hatten wir dann wieder ein bisschen Zeit in der Mall einzukaufen und dann ging es auch schon wieder in Richtung Aberdeen. Auf dem Rückweg haben wir dann noch in Pierre halt gemacht um uns das State Capitol von South Dakota anzuschauen.

Mount Rushmore

 

WOCHE 7 (30.09.-06.10.2013)

Absolut nichts besonders… Nur Uni, Hausaufgaben und Arbeiten.

 

WOCHE 8 (07.10.-13.10.2013)

Dieses Wochenende fand in Aberdeen das Oktoberfest statt. Es gab natürlich viel Bier und „deutsches Essen“ (habe ich vorher zum Teil noch nie gesehen). Zum Glück gab es auch noch einen deutschen Bäcker der richtigen deutschen Kuchen und Bratwurst in Brötchen etc. verkauft. Zudem gab es noch verschiedene Program Punkte, die wir leider nicht mehr gesehen haben, da wir relativ früh mit dem Auto in Richtung Minneapolis aufgebrochen sind.

Nach einer sechsstündigen Fahrt sind wir endlich ich Minneapolis angekommen. Nach dem wir eingecheckt haben, gabs nur noch schnell was zu essen und dann ging es auch schon ins Bett. Wir mussten ja ausgeschlafen sein für den nächsten Tag.
Sonntags ging es erst zu IHOP und dann in die Mall of America. Nach ca. 5,5 erfolgreichen Stunden Shopping waren wir alle müde und entschieden das es Zeit für etwas zu essen war. Unsere Wahl fiel auf TGI Friday und wir wurden nicht enttäuscht. Der Jack Daniels Burger war wirklich gut.

 

WOCHE 9 (14.10.-20.10.2013)

Am Montag (Columbus Day – wir hatten also keine Klassen) ging es dann noch zu Perkins und dem Albertville Premium Outlet Center, bevor wir wieder nach Aberdeen fuhren.

Freitags gingen wir zuerst zu einem Treffen das die Saudi-Arabischen internationalen Studenten veranstalteten und dort bekamen wir Saudi-Arabisches Essen zum probieren. Danach ging es das erste mal in Kino. Wir schauten „The Fifth Estate„. Und ganz ehrlich warum müssen die hier nur salziges Popcorn haben… Das ist doch echt doof.

Am Samstag schauten wir uns ein Musical-Theaterstück an, dass bei uns an der Uni gezeigt wurde. Die Schauspieler sind alles Studenten der Universität.

 

WOCHE 10 (21.10.-27.10.2013)

Diese Woche Mittwoch hatten wir unseren ersten Schnee. Es war nicht besonders viel… Zum Glück. Ist ja auch noch reichlich früh.

Ansonsten war ich noch auf einem Geburtstag eingeladen und schaute mir ein kleines Konzert einer lokalen Band an.

 

WOCHE 11 (28.10.-03.11.2013)

Diese Woche hatten wir dann den ersten richtigen Schnee (ca. 10cm). Und ich habe auch meine erste Autofahrt im Schnee überlebt. Juhu…

Und dann gab es ja noch Halloween diese Woche Donnerstag. Mein erstes richtiges Halloween in Amerika. Am Donnerstag selber hatte ich Uni (+ Examen) und musste bis 9.00Uhr arbeiten. Das einzige das wir an diesem Tag gemacht haben, war uns auf der Arbeit zu verkleiden. Am Samstag sind wir dafür in eine Bar gegangen und haben dort Halloween gefeiert. Da an diesem Wochenende die Uhr umgestellt wurde, hatte die Bar auch eine Stunde länge auf. Sie wird trotzdem um 2.00Uhr zugemacht. Das ist doch schon ziemlich komisch wenn man die Zeiten in Deutschland weiß.

Freitags fand das Culturfest von Northern statt. Dies ist eine Art Messe, bei der möglichst viele Nationalitäten die an der Uni vertreten sind, vorgestellt werden sollten. Wir hatten einen Stand zusammen mit Studenten aus Finland, Ukraine und Tschechien. Wir haben so zusagen einen Europäischen Stand in Leben gerufen. An den einzelnen Ständen gab es Plakate mit Infos zu den Länder und zumeist auch typisches Essen, dass man probieren konnte. Des Weiteren gab es verschiedene Program Punkte auf einer Bühne. Dort konnte man sich z.B. einen typisch chinesischen Tanz anschauen. Das Culturefest war eine super Gelegenheit andere Kulturen und auch andere internationale Studenten besser kennen. Und wir hatten jede Menge Spaß.

Culturefest – Chinesische Tänzer

 

WOCHE 12 (4.11.-10.11.2013)

Diese Woche gab es wieder nichts besonders… Nur Uni und Arbeiten…

 

Das waren die letzten Wochen hier. Hier findet ihr wie immer die Bilder.

Ganz viele Grüße aus Aberdeen. Ich vermisse euch alle…

Katy

09/11/13

Die ersten zwei Wochen in Aberdeen

Hallo ihr Lieben,

WOCHE 1 (19.08.-25.08.2013)

Am Montag bin ich mit „nur“ 1 Stunde Verspätung endlich in Aberdeen angekommen. Nach dem der Busfahrer alle außer mich und noch einen anderen Mitreisenden an deren Haustür rausgelassen hat, wurde Ich an der Haltestelle von meinen Hosts, Cristy und Steve, und meiner College Corridator, Stacey, abgeholt. Von Stacey hab ich sofort eine Mappe mit allen wichtigen Informationen und Zeitplänen für die nächsten Tage bekommen und mit Cristy und Steve ging es dann erstmal in Restaurant, da ich nach dem Tag doch ein bisschen hungrig war.

Am nächsten Tag ging es dann mit den ganzen organisatorischen Dingen los. Zuerst sind Cristy und ich zum social security office gefahren um dort meine Social Security Nummer zu beantragen. Es hat alles problemlos geklappt und am nächsten Tag kann Ich meine Nummer erfragen, damit Ich nicht auf die Karte warten muss.
Danach ging’s zur Führerschein Stelle. Und da kann man nur sagen, das Ich unglaublich froh bin Ich South Dakota zu sein. Der Deutsche Führerschein wird einfach übertragen. Also keine Führerschein Prüfung, sondern nur 20$, ein Foto und 45min Zeit und Ich bin stolze Besitzerin einer South Dakota Drivers License. Dann ging es zur öffentlichen Bibliothek in Aberdeen. Dort hatte ich eine Art Interview für einen Parttime Job dort. Und Ich habe ihn bekommen. Ich werde nun das nächste Jahr 20h die Woche dort arbeiten. Juhu. Da die Bibliothek zur Stadt gehört, sind wir noch kurz zum Stadthaus gefahren und haben die Unterlagen abgeholt die Ich ausfüllen muss. Danach ging es dann auch schon zum nächsten Punkt auf unserer Tagesordnung. Ice Cream Social. Zusammen mit allen internationalen Studenten und den Koordinatoren gab es auf dem Campus der Uni Eis für alle. So konnte man die anderen internationalen kennen lernen und sich mit ihnen unterhalten.
Im Anschluss ging es für Cristy und mich dann weiter. Und zwar zur Bank. Wells Fargo um genau zu sein. Dort haben wir dann ein Konto für mich eröffnet. Ging auch alles problemlos ohne Social Security Nummer, hat nur ein bisschen länger gedauert (Ca. 1h: die Mitarbeiterin meinte es ein bisschen zu gut… Und war übertrieben freundlich). Und der letzte Punkt für heute war einkaufen und dann natürlich Abendessen.

Am Mittwoch war der erste offizielle Tag der Orientierung für internationale Studenten. Während des Seminar wurden verschiedene Dinge angesprochen, allerdings war vieles davon nicht relevant für mich. Zum einen da Ich nicht auf dem Campus wohne und zum anderen da Ich meine Studiengebühren nicht selber zahlen muss. Am Nachmittag habe wir die Bilder für unseren Studentenausweis gemacht.
Danach habe ich dann mein Auto das erste mal zusehen bekommen. Es ist Steve’s alter Ford Taunus. Sie haben mir angeboten das Ich ihn ihnen abkaufen und nach dem Jahr kaufen sie ihn mir wieder ab. Zudem haben wir dann direkt noch meine Versicherung abgeschlossen. Und damit kann Ich ab dem nächsten Tag schon die Straßen unnsicher machen…

Donnerstag standen dann wieder Seminare der Internationale Student Orientation an. Es gilt eigentlich das gleiche wie für den vorherigen Tag. Vieles traf nicht auf mich zu, aber es war trotzdem ganz interessant.
Am Abend veranstaltete die Kirche, in der Cristy und Steve Mitglieder sind, ein Picnik für alle internationale Studenten in einem nahe gelegenen Park.  Es gab Burger, Salate, Chips und verschiedene Nachtische. Nach dem Essen wurden dann noch ein paar Spiele zusammen gespielt.

International Student Picnic

Freitag besuchte ich abends mein erstes Stock Car Race. Die ersten Rennen standen Cristy und ich mit Steve und Matt in der Mitte der Rennstrecke und konnten von dort aus schauen. In der zweiten Hälfte sind Cristy und ich dann auf die Tribüne gegangen und haben von dort aus weiter geschaut.

Stock Car Race

Samstag fand die Orientierung für alle neuen Studenten an der Uni statt. An der ersten Veranstaltung haben wir internationalen Studenten noch teilgenommen, aber danach wurden die Neuen in Gruppen aufgeteilt bei denen wir nicht berücksichtig wurden. Daher sind wir dann im Student Center eingekehr und haben uns ein bisschen unterhalten.
Am Nachmittag hat Cristy mich an der Uni abgeholt und wir sind nach Downtown Aberdeen gefahren. Dort fanden die Sizzlin Summer Nights statt. Das ist eine Car Show, bei der verschiedene Besitzer aus der Umgebung ihre Autos zeigen. Steve war auch mit seinem American Motors Corporation (AMC) AMX dort. Nach der Show hat mich Steve dann auch in seinem Auto mitgenommen und wir sind noch ein bisschen durch Aberdeen gefahren, bevor wir uns mit Cristy bei Twist Cone, einer Art Eisdiele, getroffen haben.

Am Sonntag ging es dann das erste Mal mit Cristy und Steve in die Kirche. Nach dem Gottesdienst gab es in einem Nebenraum Mittagessen für alle und es wurde viel gesprochen und Neuigkeiten ausgetauscht. Es waren auch einige andere internationale Studenten da, die sich unter die Amerikaner gemischt haben, um ein die Amerikanische Kultur näher kennen zu lernen.
Am Abend sind wir von Molly, einer Freundin von Cristy, zum Essen bei ihr zu Hause eingeladen wurden. Es gab Tacos und Wassermelone. Und nach dem Essen wurden dann noch ein paar Brettspiele gespielt.

 

WOCHE 2 (26.08.-01.09.2013)

Am Dienstag dieser Woche begannen meine Kurse an der Uni. Meinen ersten Kurs Introduction to Computers (MIS105) habe ich von 11.00 – 12.15 Uhr. In der ersten Stunde haben wir ueber die Kurs Benotungen etc. gesprochen. Der Professor ist manchmal so schwer zu verstehen… Er kommt schaetzungsweise irgendwo auch Osteuropa und hat einen sehr starken Akzent, mit zzzz Einschlag…
Mein zweiter Kurs Management Information Systems (MIS325) habe ich von 14.00-15.15. Ich habe also eine relativ lange Mittagspause. Auch hier habe ich das Problem mit dem Verstehen, denn unserer Professor kommt aus Hong Kong und hat somit einen starken asiatischen Akzent.

Am Donnerstag habe ich dann die gleichen Kurse.

Andere Erkenntnisse dieser Woche: Quark ist schwer zu bekommen. Russischer Zupfkuchen ist daher schwer zu backen. Einmal Auto volltanken = $53 = 40 €. Walmart und Target sind mein Ersatz für DM. Aberdeen hat den besten Radiosender (94.1 – The Rock)

Am Freitag ging es dann mit Cristy und Steve nach Rapid City fuer das Wochenende. Abends wurde im Sanfords gegessen. Super Restaurant mit sehr cooler Deko. Übernachtet haben wir in einem Chruch Camp, das etwas außerhalb von Rapid City liegt.
Am Samstag Vormittag ging es dann zu einer typisch amerikanische Kinderattraktion, einem Streichelzoo (Old MacDonalds Farm). Wir waren dort hauptsächlich, da ein Paar das mit uns gereißt ist ein kleines Kind hat und dort sehr gerne hin wollte.
Im Anschluss sind wir in die Rushmore Mall gefahren um Mittag zu essen und natuerlich um zu shoppen. Da haben uns die Maenner dann auch alleine gelassen und wir vier Frauen sind auf die Pirsch gegangen.
Am Abend haben wir dann noch zu Abend gegessen und ein paar Spiele gespielt.
Am Sonntag sind Cristy, Steve und ich Richtung Spearfish aufgebrochen um Karo, auch eine Teilnehmerin des CBYX. Die anderen sind schon nach Aberdeen zurückgefahren.
Auf dem Weg nach Spearfish sind wir in Deadwood, einem ehemaligen Goldgräber Dorf und nun Casio Ort, vorbei gefahren und haben einen kurzen Halt eingelegt. Nach einem kurzen Besuch in einem kleinen Shop mit mega coolen Sachen (Retro zeug und so… Okay vielleicht war der Stop auch ein bisschen länger…) ging es in ein Casino. Dort habe ich dann das erste Mal an so einen Spielautomaten $1 verzockt.
Danach ging es zur Sturgis Mustang Rally. Ein reinstes Paradis für Mustang Fan. Wo man nur hinschaut: Mustangs überall. Und dann durfte ich auch in einem mitfahren. Yeah.

Sturgis Mustang Rally

Am Abend sind wir dann mit Caro und ihrer Hostmum wieder bei Sanfords, diesmal in Spearfish, essen gegangen.

Hier findet ihr die Bilder.

So das waren die ersten zwei Wochen. Ich weiß das es ganz schön lange gedauert hat bis ich wieder etwas gepostet habe, ich versuche mich zu besseren. Versprochen.

LG auch Aberdeen nach Deutschland

Katy