browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Take 13 – Roadtrip Atlanta & Florida

Posted by on Januar 9, 2014
Happy New Year to everyone!
Atlanta

Atlanta

Nach einem tollen Weihnachtsfest mit meiner Gastfamilie, habe ich mich am 27. Dezember auf nach Atanta gemacht. Am Flughafen habe ich zwei weitere Teilnehmerinnen, Mandy & Katha, getroffen. Wir hatten uns schon vorab ein Auto gemietet und sind dann zuerst einmal nach Downtown Atlanta gefahren. Dort haben wir uns die Coca Cola World angesehen. Die Nacht blieben wir dann bei der Gastfamilie eines anderen Teilnehmers in Atlanta.

Orlando

Orlando

Am nächsten Morgen starteten wir Richtung Orlando, was eigentlich nur 6-7 Stunden dauern sollte. Da jedoch wohl das ganze Land nach Florida fluchten wollte, brauchten wir doch 11 Stunden. Abends haben wir dann nur schnell etwas gegessen und uns dann für den folgenden Tag ausgeschlafen. Mit dem Öffnen der Tore waren wir dann auch quasi schon in den Universal Studios Orlando angekommen, ein riesiger Freizeitpark. Der Preis war echt eine Frechheit mit 140 Dollar pro Person, aber was soll’s. Man lebt nur einmal. Am tollsten war die Harry Potter World – echt Wahnsinn! Wer Harry Potter gesehen hat, kann sich Hogsmate und Hogwarts genauso vorstellen wie im Film. Der Gang durch das Schloss war der Oberkracher!!!! Es war wirklich als würde man durch die dunklen Gänge laufen mit den sprechenden und bewegten Bildern an den Wänden. Ich hab es nie im Leben so beeindruckend gut erwartet. Wirklich genau wie im Film. Und auch die 3D Fahrt war echt cool, auch wenn mir danach etwas übel war. Allgemein war der ganze Tag echt super spaßig und abends fielen wir dann totmüde ins Bett.

Miami

Miami

Am 30. Dezember ging es dann weiter ins Warme nach MIAMI! Die Fahrt dauerte nur ca. 4 Stunden und somit hatten wir noch genug Zeit uns Miami Beach anzuschauen und im Vapiano Downtown zu essen. Endlich mal wieder gutes europäisches Essen. :) Leider war das Wetter nicht wirklich sonnig, aber trotzdem haben wir es uns auch an Silvester nicht nehmen lassen in South Beach rumzulaufen. Abends sind wir dann auf dem Ocean Drive gewesen und haben uns um 00:00 Uhr das Feuerwerk am Strand angeschaut. Der Start ins neue Jahr war dann wieder um einiges sonniger. Und so verbrachten wir einen weiteren Tag in South Beach.

Florida Keys

Florida Keys

Am nächsten Morgen ging es dann auf einen Tagestrip zum südlichsten Punkt der USA in Key West. Es gibt nur eine einzige Straße die von Insel zu Insel führt, bis man dann ganzen unten ankommt. In Key West sieht alles aus wie in der Karibik, tolle Gebäude und in fast jedes würde man am liebsten direkt einziehen. Nachmittags haben wir uns dann nur noch an den Strand gechillt und sind dort bis zum Sonnenuntergang geblieben. Danach ging es dann allerdings schon wieder Richtung Everglades, da die Hotels doch etwas sehr teuer mit über 270 pro Nacht waren. Spontan haben wir dann nahe der Everglades auch noch ein Hotel gefunden.

Bevor es dann zurück Richtung Atlanta ging, haben wir natürlich noch eine Airboat Tour durch die Everglades gemacht. Das war echt super spaßig, nur leider haben wir keine Alligatoren gesehen. Nach Atlanta haben wir dann wieder um die 10 Stunden gebraucht und sind müde ins Bett gefallen.

Everglades

Everglades

An unserem letzten Tag haben wir den Stone Mountain Park besucht. Ein Park in dem ein riieeeesiger Stein liegt, in den ein Gebilde gemeißelt wurde – ähnlich wie Mount Rushmore. Auf dem Weg zum Flughafen hat mir eine Voicemail dann verraten, dass mein Flug gecancelt wurde. Aufgrund des Schneesturms in Chicago wurden sämtliche Flüge nach Chicago gestrichen. Allerdings hat der nette Herr der Airline dann doch noch einen Flug über Charlotte gefunden. Das lag zwar in einer ganz anderen Richtung, aber besser als gar nicht nach Hause kommen. Denn mir wurde schon gesagt, ich solle so schnell wie möglich fliegen, denn wegen des Wetters kann es sein, dass die nächsten zwei Tage gar keine Flieger mehr in den Norden gehen würden. So bin ich anstatt der 1:20 h nach Chicago, erst einmal eine Stunde nach Charlotte geflogen und war somit in einem neuen Bundesstaat, Nr. 14 juhu :D. Nach weiteren 2 Stunden Wartezeit ging es dann ins Flugzeug. Als ich auf meinem Platz saß, war ich auch echt froh, da ich echt bedenken hatte, ob die überhaupt noch fliegen. Da das natürlich noch nicht genug Aufregung war, kam auch noch eine Dame von der Airline und sagte mir, dass mein Ticket nicht gültig sei, da es von der anderen Airline umgebucht wurde. Da war ich dann schon echt kurz vorm heulen und dachte, das kann jetzt echt nicht wahr sein. Nun sitze ich schon im Flieger und die wollen mich wieder rausschmeißen. Letztendlich haben sie dann aber noch einen Platz für mich gefunden und es ging dann endlich nach Hause. Nachdem ich 2 Stunden am Gepäckband auf meinen Koffer gewartet hatte, stoppte dann auch das Band und es war klar – KOFFER WEG. Schlimmer konnte es dann ja auch nicht mehr kommen. Mitten in der Nacht musste ich mich dann auch noch in der Schlange anstellen, wo man seinen Koffer als verschwunden melden konnte. Allein in Chicago von einer Airline standen ca. 200 Koffer einfach mal rum, da sie falsch angekommen waren. Ein totales Chaos. Nach zwei Tagen wurde dann mein Koffer endlich geliefert. Ende gut, alles gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.