Trip to San Francisco

Hallo liebe Freunde,

Auch wenn ich mich seit längerer Zeit nicht mehr im Blog gemeldet habe gibt es keinen Grund zur Sorge. Ganz im Gegenteil; Ich genieße das südkalifornische Wetter und Leben.

Am Wochenende war ich zum deutschen Generalkonsulat nach San Francisco eingeladen worden. Bereits am Freitag bin ich 6,5 h in den Norden gefahren und habe mich dort mit einer Kollegin aus dem Programm getroffen. Am Samstag ging es Vormittag auf den „Farmers Market“, welcher jeden Samstag am „Ferry Building“ stattfindet. Auf dem „Farmers Market“ habe ich mir ein „Roast Pork Sandwich“ gekauft, was mich sehr stark an eine „Schweinebratensemmel“ erinnert hat. Es war jedenfalls extrem lecker und es kamen Heimatgefühle auf! Nach der Stärkung ging es an den Pier 39 mit den berühmten Seelöwen. Anschließend sind wir von „Fisherman’s Wharf mit dem „Cable Car“ zur Powell Station gefahren. Es war eine sehr unterhaltsame Fahrt und ich konnte tolle Fotos von San Francisco schießen.

Das große Highlight des Wochenendes war jedoch die Einladung in das deutsche Konsulat am Sonntag. In den Hügeln von San Francisco, mit Blick auf „Alcatraz“ und der „Golden Gate Bridge“ liegt die deutsche Residenz.

Der General Konsul Peter Rothen und der Bundestagsabgeordnete Bartholomäus Kalb hießen uns willkommen.

Bei solch einem bayerischen Namen und Urgestein war Humor garantiert! Da Herr Kalb der englischen Sprache nur teilweise mächtig ist, hatte die Übersetzerin große Arbeit vor sich. Sie musste beispielsweise folgendes übersetzen: „Mei, ich bin zu Politik gekommen, wir die Jungfrau zum Kind“ Natürlich hatte ich sowie die anderen deutschen Teilnehmer hierbei ein Schmunzeln auf den Lippen!

Nach einem kurzen Sektempfang, was auf deutschem Territorium möglich ist, ging es zum Mittagsbuffet. Spätestens jetzt wurde einem bewusst, dass wir in der deutschen Residenz sind: Gulasch, Apfelstrudel, Boxbeutel und Wasser mit Kohlensäure. (Das zählt nicht zum Standardgedeck!)

Anschließend haben wir noch über das Austauschprogramm diskutiert, eventuelle Verbesserungen vorgeschlagen und Lerneffekte unterstrichen.

Am Abend ging es dann den ganzen Weg zurück nach Südkalifornien.Es war eine tolle Reise und Erfahrung.

Beste Grüße und Bis Bald,

Euer Ludwig

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>