Umzug – Goodbye B1, Hello B4

Soooo… nach langer Zeit mal wieder was neues… Wie bereits rechts auf Twitter zu lesen war, konnte und habe ich Mitte Januar (endlich!!!!) mein Dorm gewechselt.

Wie die meisten wissen, war ein normales Zusammenleben mit meinem direkten Mitbewohner nicht mehr möglich.
Zu letzt haben wir nicht mal mehr ein Wort gewechselt.
Die meiste Zeit habe ich in anderen Dorms oder im College verbracht, so dass ich eigentlich nur zum Schlafen im Dorm war.
Aber auf mehr möchte ich hier auch nicht mehr eingehen. Bin froh das es vorbei ist.

Am Montag den 13.01.2014 war es dann endlich soweit.

Da ich kurzfristig am Wochenende nicht in den Dorms war, sondern der Einladung gefolgt war und das Wochenende mit Anna und einem Teil ihrer Familie, bei ihren Eltern zu Hause in South Dakota verbracht habe, hieß es am Sonntag Abend anfangen meine Sachen zu packen. Zum Glück war ich die gesamte Nacht alleine im Zimmer und konnte somit ungestört packen.
Der Plan war, am nächsten Tag nach der Arbeit umzuziehen.

Also ging ich am Montag, direkt nach der Arbeit zu den neuen Dorms. Dort musste ich nämlich meine ID-Card auf mein neues Dorm umschreiben lassen.

Nach 5 min warten, war ich dann in der Lage, sowohl mein altes, als auch mein neues Dorm zu betreten.

Wie vorher mit meinen neuen Mitbewohnern (die ich bereits alle kannte) besprochen, machte ich mich daran alle meine Sachen hoch zu bringen. Denn mein neues Apartment, befindet sich aus der Tür raus, geradewegs die Treppe rauf und direkt geradeaus befindet sich dann auch schon die Tür. 

Mein neuer (bzw. temporärer) Mitbewohner half beim Umzug. Wie bereits am Vorabend war mein Mitbewohner nicht zu Hause, so konnten wir ungestört alles rüber bringen. Ich packte meine letzten Sachen zusammen und hatte es nach ca. 30 min endlich geschafft meine Dinge komplett aus dem Dorm zu haben.

Nachdem alles (inkl. Lebensmittel) oben war, ging ich zu Building A, in das Büro von Mara, die ebenfalls fürs Housing zuständig ist, um meine Schlüssel umzutauschen. 3 Unterschriften später und mit einem neuen Zimmerschlüssel und einem für den Briefkasten ausgestattet war mein Umzug vollzogen.

Ein sehr gutes Gefühl, als ich meine Sachen eingeräumt hatte.

Am Abend gab es dann koreanisches Essen. Das ist aber nicht weiter verwunderlich, da meine (zu diesem Zeitpunkt zwei) Mitbewohner alle Süd-Koreaner sind. Außerdem kam Su (ebenfalls Süd-Koreanerin) zum Essen vorbei.

Mein neues Apartment hat einen Gemeinschaftsraum bze. Wohnzimmer mit Küche, einen Abstellraum, ein Badezimmer und 2 Zweibettzimmer.

Die erste Woche im neuen Dorm teilte ich mir das Zimmer mit Soonhuyp. Im anderem Zimmer war zu dem Zeitpunkt nur SJ, da sich Alex zu diesem Zeitpunkt noch bei Freunden in Sioux Center befand und es noch nicht fest stand, ob er wieder zurück kommt oder nicht.

Am Dienstag Nachmittag, kam dann Garam dazu. Er ist in den USA hauptsächlich um Englisch zu lernen. Er verbrachte die Nächte von Dienstag bis Sonntag auf der Couch, da er danach in mein Zimmer einzog, nachdem wir Soonhuyp zum Flughafen gebracht hatten. Denn für ihn hieß es: Ein paar Tage Trip durch die Staaten und dann zurück nach Süd-Korea.

Auch Alex kam am Samstag zurück und seitdem sind wir 4 Personen im Dorm.

Wir verstehen uns super. Und ich fühle mich wohl im neuen Dorm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>